Gold - Kopp Nauer Praxmarer Vittinghoff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gold

Stücke

Praxmarer/Vittinghoff
Gold (2011)

Gold ist ein Wunderkind. Der hochbegabte Zwölfjährige studiert an einer Universität theoretische Physik und gilt als erster Anwärter auf den Nobelpreis. Er lebt alleine in einem grossen, leeren Haus. Dann lernt Gold Suzie kennen, auch sie eine Einzelgängerin, die von einem schlecht bezahlten Job zum nächsten zieht. Suzie wird Golds Kindermädchen und engste Verbündete, denn sie hat eine blühende Fantasie , genau so wie Gold. Immer wieder tauchen die beiden ab in ihre eignen Geschichten-Universen.
Golds Fantasie kreist um die Kämpfe und den Aufstieg des jungen Boxers  Didi Kowalski, während Suzie einen Western erfindet. Dort kämpfen die bärbeissigen Rose Schwestern gegen einen korrupten Sheriff und einem gottlosen Prediger brennen sämtliche Sicherungen durch.
Mit rasanten Wechseln werden die diversen Spielorte miteinander zu einer grösseren Geschichte verknüpft, welche einen tiefen Einblick in das Leben, die Hoffnungen und Ängste der beiden Protagonisten erlaubt.
Um die Geschichten von Gold und Suzie zu erzählen, greifen Praxmarer/Vittinghoff hemmungslos zu allen möglichen, unmöglichen, anständigen und trashigen Ausdrucksmitteln: Erzählung, Puppenspiel, Comic usw.

Idee/Konzept/Text: Praxmarer/Vittinghoff; Regie: Lilian Naef; Spiel: Priska Praxmarer/Dirk Vittinghoff
Puppen: Priska Praxmarer; Bühne: Dirk Vittinghoff








Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü